Sehr geehrte Besucherin, sehr geehrter Besucher!


Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte verwenden Sie einen modernen Browser, z.B. Safari oder Firefox für MAC!


Safari Download

Firefox Download


Vielen Dank, Seeverwaltung Csepreg!

Anglerordnung

Werden Fische mit einem Gewicht von über 4 kg gefangen, so sind diese egal welche Fischart, nach dem Fangen sofort zurückzulassen!

Ausgenommen durch den Fang verletzte. Diese sind sofort beim Seeverwalter zu bezahlen.

Die Nutzung der Stege Euro 5.- pro Tag bzw. Nacht und Boote geschieht auf eigene Gefahr.

Am See und auf den Zufahrtsstraßen sind der Fischschutz – Beauftragte, sowie andere zur Kontrolle bevollmächtigten Personen (Fischwart) berechtigt, den Angler oder sich entfernende Personen und Fahrzeuge zu kontrollieren. Jeder Angler ist verpflichtet, ihren Anweisungen Folge zu leisten.

Nach Beendigung des Angelns muss die Tageskarte an der Ausgabestelle abgegeben werden.

Dort muss auch der zum Mitnehmen gewünschte Fisch gezeigt und bezahlt werden!

Im großen See der Wasseranlage kann mit zwei Ruten und pro Rute mit zwei (schonenden) Haken geangelt werden.

Im Zucht See (kleiner See) ist das Angeln VERBOTEN!

Das Begehen des Dammes ist ohne Ausnahme VERBOTEN!

Mit einer Tageskarte kann nur ein Angler angeln.

Bei Bezahlung eines kg-Preises pro Fischsorte gewährleisten wir uneingeschränkte Fischmengen zum Mitnehmen.

Die Verwendung von Schöpfsäcken ist bindend, der in das Fischgefäß gelegte Fisch muss bezahlt werden.

Gefangene Fische an Andere weiter zu geben oder von Anderen entgegen zu nehmen, ist streng verboten!

Der Gebrauch von gewebten Schnüren ist nicht gestattet, Ausnahme ist der Hakenlatz.

Das Behalten geschützter Fischarten (die staatliche Anglerkarte beinhaltet diese) ist das ganze Jahr über verboten!

Bei Hechten, Günstern und Barschen unter Maß, die den Haken tief verschluckt haben, ist die Monofilschnur vor der Mundöffnung abzuschneiden und der Fisch mit dem Haken frei zu lassen!

Bei Anwendung von Drahtlatzen oder Kunstködern sind diese möglichst auf schonende Art zu entfernen und der Fisch ist frei zu lassen!

Die Kennzeichnung von Futterstellen ist ausschließlich mit sich neigenden Bojen möglich, die nach Beendigung des Angelns entfernt werden müssen!

Futterbojen können nur an Stellen eingesetzt werden, wo andere beim Angeln nicht gestört werden.

Bei an gekennzeichneten Stellen ausgebauten Anglerplätzen genießt der Eigentümer, bzw. die Person, der er eine schriftliche Erlaubnis erteilt hat, Vorrang.

Bei ihrer Ankunft muss ihnen der Platz übergeben werden!

Das Ausleihen von Booten ist in begrenzter Anzahl möglich.

Das Angeln aus dem Boot ist nicht erlaubt!

Bei ungünstigem Wetter (stürmischer Wind) kann der Fischwächter die Ausgabe von Booten ablehnen.

Die Nutzung der Stege und Boote geschieht auf eigene Gefahr.

Am Seeufer ist es streng verboten, Müll wegzuwerfen oder die Umgebung auf irgendeine Art zu schädigen oder zu verschmutzen. Dies wird als disziplinarisches Vergehen betrachtet.

An Stellen mit Unrat ist das Beginnen des Angelns verboten. Im Falle einer Kontrolle wird der sich dort befindende Unrat als vom Angler weggeworfen betrachtet.

Parken ist nur auf den gekennzeichneten Parkplätzen gestattet!

Die Verletzung eines dieser Punkte hat die Freilassung der gefangenen Fische, den Einzug der Tageskarte und den Verweis vom See zur Folge!